Übersicht Bürgeranträge Bremen

Jahr   Thema   Verlauf   Ergebnis   
2018Platz da!Start Ende November 2018. Der Bürgerantrag richtet sich an die Stadtbürgerschaft, es sind 4.000 Unterschriften erforderlich. Mit dem Bürgerantrag soll erreicht werden, dass Parkraum in Bremen flächendeckend bewirtschaftet wird, mehr für Fuß- und Radverkehr investiert wird und Parkverbote konsequent umgesetzt werden. Weitere Infos: platzda-bremen.de
1996Kein Verkauf und keine Privatisierung der GEWOBA und der BREMISCHENBürgerantrag mit 13.500 (andere Quellen: 11.000) Unterschriften am 28.10.1996 bei der Stadtbürgerschaft eingereicht (9404 erforderlich)Mehrheitsanteile verkauft.
1996Lehr- und LernmittelfreiheitGestartet im September 1996. Bürgerantrag am 23.1.1997 mit ca. 50.000 Unterschriften bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereicht.Alle drei Bürgeranträge zur Bildungspolitik wurden am 18.9.1997 von der Bürgerschaft abgelehnt.
1996UnterrichtsversorgungGestartet im September 1996. Bürgerantrag am 23.1.1997 mit ca. 50.000 Unterschriften bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereicht.
1996SchulraumGestartet im September 1996. Bürgerantrag am 23.1.1997 mit 50.000 Unterschriften bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereicht.
1997Keine Primatenforschung an der Universität BremenBürgerantrag mit 17.669 Unterschriften am 29.5.1997 bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereicht.Abgelehnt im November 1997. Tierschutz wurde in die Verfassung aufgenommen, Affenversuche aber für 3 Jahre genehmigt.
1998Affenforschung - Tierversuche perspektivisch reduzierenStart am 23.4.1998 angekündigt. Bürgerantrag am 24.7.1998 bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereichteingereicht.Abgelehnt am 20.5.1999.
2001Stoppt die Affenversuche an der Bremer Universität - Tierversuche perspektivisch reduzierenBürgerantrag mit 12.789 Unterschiften am 28.11.2001 bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereicht. (11.200 erforderlich). Gestartet im Mai 2001Abgelehnt am 19.2.2003.
2002Bürgerantrag zur Flächen-, Verkehrs- und BaupolitikStart im Oktober 2002, Bürgerantrag mit 12.107 Unterschriften am 16.5.2003 bei der Stadtbürgerschaft eingereicht.Vier von 15 Punkten wurden am 4. Mai 2004 angenommen, die restlichen Forderungen wurden abgelehnt.
2005Kein Verkauf der Mehrheitsanteile an der Wohnungsbaugesellsschaft GEWOBAStart Anfang Juli 2005, Bürgerantrag am 24.8.2005 mit 24.425 Unterschriften bei der Stadtbürgerschaft eingereicht (12.000 erforderlich).Angenommen am 24.1.2006.
2007Klagerecht für den TierschutzBürgerantrag mit 14.581 Unterschriften am 2.3.2007 bei der Bürgerschaft (Landtag) eingereicht (13.295 erforderlich).Angenommen am 20.9.2007.
2007Bremer SozialticketStart 2007, Ausgang unklar.Seit dem 1.1.2010 gibt es in der Stadt Bremen ein "Stadtticket" genanntes Sozialticket.
2014Müllabfuhr in BürgerhandStart 2014, Bürgerantrag mit ca. 5.500 Unterschriften am 10. September 2014 bei der Stadtbürgerschaft eingereicht. Der Antrag wurde am 21.10.2014 in der Stadtbürgerschaft beraten und an die Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie überwiesen.
2015Fleisch aus Massentierhaltung – Nein Danke!Start am 28. April 2015. Der Bürgerantrag richtet sich an die Stadtbürgerschaft, es sind 4.000 Unterschriften erforderlich. Am 5. November wurden 5.383 Unterschriften eingereicht, kurz vor Weihnachten wurde die Zulässigkeit des Antrages festgestellt, d.h. es wurden ausreichend viele gültige Unterschriften eingereicht. Am 19. Januar hat die Stadtbürgerschaft sich mit dem Antrag beschäftigt. Der Senat hat am 6.2.2018 einen Aktionsplan zur schrittweisen Umstellungen auf Biofleisch binnen fünf Jahren beschlossen. Weitere Infos: verein-sozialoekologie.de/index.php