Klimapolitik von unten jetzt auch in Niedersachsen

In Hannover, Göttingen und wohl auch anderen niedersächsischen Städten: Bürgerbegehren zu klimapolitischen Themen boomen. Damit folgt Niedersachsen einem bundesweiten Trend

Soll schneller vom Netz gehen: Hannovers Kohlekraftwerk Stöcken (Wikipedia/AxelHH)

Die Zahl der Bürgerbegehren schnellte in den letzten Jahren bundesweit nach oben. Treiber des Booms sind Klimabürgerbegehren, also Bürgerbegehren zu klimapolitischen Themen. Oft geht es dabei um kommunale Kohlekraftwerke oder eine radfreundliche Politik. Niedersachsen hinkte bei diesen Themen etwas hinterher. Jetzt boomen Klimabürgerbegehren aber auch im nordwestlichen Bundesland: In Göttingen und der Landeshauptstadt Hannover werden schon Unterschriften gesammelt, aus weiteren Städten liegen Mehr Demokratie Beratungsanfragen vor.

Mehr Tempo beim Klimaschutz gefordert

Hannovers Stadtwerke-Konzern soll sein Kohlekraftwerk in Stöcken schneller vom Netz nehmen, Göttingen schneller als geplant klimaneutral werden. Mehr dazu in unserer Pressemitteilung Klimapolitik von unten boomt jetzt auch in Niedersachsen. Für Nachahmerinnen und Nachahmer bietet Mehr Demokratie zusammen mit dem Umweltinstitut München und Verein Bürgerbegehren Klimaschutz Lesefutter an: Die Webseite klimawende.org und das Handbuch Klimawende von unten.

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Ihre Daten

Bitte die Felder mit (*) ausfüllen. Die anderen Felder sind optional.