Bürgerbegehren in Holzminden zulässig

In Holzminden wurde das Bürgerbegehren für die Schaffung von mehr Hortplätzen jetzt für zulässig erklärt. Die Bahn ist jetzt frei für den Bürgerentscheid.

Dieser Bürgerentscheid wurde für den 6. Mai angesetzt. Dann können alle Bürgerinnen und Bürger Holzmindens darüber abstimmen, ob die Stadt an der Astrid-Lindgren-Schule einen mehrgruppigen Kinderhort einrichten soll. Hintergrund ist der Mangel an Hortplätzen. Die Stadt wollte die Nachmittagsbetreuung sicherstellen, in dem sie zwei offene Ganztagsschulen einrichtet. Für das Bürgerbegehren wurden über 1.900 Unterschriften eingereicht. Die Hortplätze werden errichtet, wenn im Bürgerentscheid die Mehrheit für das Bürgerbegehren stimmt und diese Mehrheit mindestens 20 Prozent der Stimmberechtigten umfasst. Das Bürgerbegehren wurde von den Grünen initiiert und einem großen Bündnis unterstützt, darunter mehrere große ortsansässige Firmen.

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Datenschutz

Wir schützen Ihre Daten und geben Sie nicht weiter. Alle Daten werden über unsere Website sicher und verschlüsselt an uns übermittelt. Lesen Sie hier unsere Datenschutzerklärung.