Moin, Demokratie #3: Göttingen: Besserer Klimaschutz per Bürgerbegehren

In Folge 3 unseres Podcasts sind Luise Przibilla und Elisabeth Nüßer zu Gast. Die beiden Aktivistinnen von GöttingenZero erklären uns, warum der Stadtrat beschlossen hat, dass Göttingen bis 2030 klimaneutral werden soll.

Ein Bürgerbegehren startet man in der Absicht, einen Bürgerentscheid zu erzwingen: Die Bürgerinnen und Bürger sollen am Ende über eine wichtige kommunalpolitische Frage abstimmen. Das ist das Ziel. Doch manchmal ist ein Bürgerbegehren auch schon vorher erfolgreich. Zum Beispiel, weil der Stadtrat einen Beschluss in deinem Sinne fällt.

Genau das ist jetzt auch Luise Przibilla und Elisabeth Nüßer passsiert. Die beiden wollten, dass die Stadt Göttingen bereits 2030 klimaneutral wird. Also dem Klima schon in wenigen Jahren nicht mehr schadet und deswegen jetzt die Kommunal-Poltik darauf ausrichtet, dass dieses Ziel erreicht wird. Und der Stadtrat sagte okay. Ohne eine Nein-Stimme. Wie kam es dazu? Hier können Sie den Podcast hören.

Die Shownotes:

Luise Przibilla und Elisabeth Nüßer sind Aktivistinnen von GöttingenZero. Sie wollen die niedersächsische Uni-Stadt bis 2030 klimaneutral machen.
www.goettingen-klimaneutral.de/

Klimaneutralität bedeutet: Die Bewohner einer Stadt, eines Landes oder eines Planeten stoßen binnen eines Jahres genau so viel Kohlendioxid und andere Treibhausgase aus, wie Wälder, Böden und andere sogenannte Senken im selben Zeitraum aufnehmen können. Eine klimaneutrale Stadt befördert also nicht mehr den Klimawandel.
www.duh.de/presse/pressemittei…tet-das-eigentlich/

GermanZero: GöttingenZero ist Teil von GermanZero. GermanZero kämpft für eine ambitionierte Klimapolitik und will deswegen in möglichst vielen deutschen Städten „Klimaentscheide“ starten. Also kommunale Bürgerentscheide zur Klimapolitik.
germanzero.de/

Der Göttinger Ratsbeschluss kann hier nachgelesen werden: www.goettingen.de/aktuelles/rat-be…-2021-12-20.html

Das EU-Programm heißt Mission „Klimaneutrale und intelligente Städte“. Mehr dazu:
ec.europa.eu/info/sites/default…ens-summary_de.pdf

Bürgerbegehren und Bürgerenscheid: Bei einem Bürgerbegehren werden Unterschriften für einen Bürgerentscheid gesammelt. In einem Bürgerentscheid stimmen die Wahlberechtigten einer Stadt oder Gemeinde über eine kommunalpolitische Frage ab. Klingt einfach. Ist aber oft kompliziert. Vor allem in Niedersachsen.
bremen-nds.mehr-demokratie.de/nachrichte…dersachsen

Mitmachen? Mitmachen!

Wir kämpfen für ein Demokratie-Update mit direkter Demokratie, regelmäßiger Bürger-Beteiligung, einem gläsernem Staat und einem bürgerfreundlichen Wahlrecht. Auch in Bremen und Niedersachsen.

  • Bestellen Sie unser kostenloses Infopaket mit Grundlagenheft!
  • Abonnieren Sie unseren Newsletter. Damit Sie immer wissen, was los ist.
  • Werden Sie Mitglied: Aktiv oder Fördermitglied, das ist Ihre Wahl!
  • Spenden Sie für unsere Arbeit. Denn wir nehmen kein Geld von Staat und Konzernen.
  • Unterstützen Sie unsere aktuelle Kampagne EU-Reform nicht ohne uns!

Wir freuen uns auf Ihren Support!